Willensbildung in demokratischen Gremien und nicht auf der Straße

Das ESSENER BÜRGER BÜNDNIS-FW (EBB-FW) spricht sich eindeutig gegen eine Erhöhung der Gebühren zur Fahrgastbeförderung zum jetzigen Zeitpunkt aus.

Nach Ansicht des EBB-FW gefährdet eine Erhöhung die Wettbewerbsfähigkeit der Taxi-Unternehmen gegenüber anderen Mitbewerbern unnötig.

Das EBB-FW sieht die Fahrgastbeförderung durch technische Neuerungen derzeit im starken Wandel. Ein erhöhter Anteil des Radverkehrs, Fahrdienste wie UBER und nicht allzu weit entfernte Innovationen wie Lufttaxis sorgen für ein unsicheres Marktumfeld. Da sei es notwendig, den Marktteilnehmern Planungssicherheit zu geben und keine Erhöhungen gegen ihren Willen durchzusetzen.

„Ich bin sehr für die Freiheit der Verkehrsmittelwahl. Allerdings sollten wir die Taxiunternehmen durch Preiserhöhungen nicht unnötig belasten. Das schadet den Unternehmen und dem Nutzer, der höhere Entgelte zu entrichten hat“ ist sich der Fraktionsvorsitzende Kai Hemsteeg sicher.

Aktuell verzeichnet das EBB-FW insgesamt über 120 Mitglieder, die sich in den kommenden Monaten mit der programmatischen und personellen Aufstellung mit Blick auf die Kommunalwahl 2020 engagieren werden.

Das ESSENER BÜRGER BÜNDNIS ist offen für alle Essenerinnen und Essener, die sich für ihre Stadt einsetzen möchten.

Interessenten können sich beim EBB telefonisch (0201-2449990) oder per Mail unter info@ebb-fraktion.demelden.

Kai Hemsteeg